ISEK HISTORISCHER
STADTKERN HORN

Beteiligungsplattform

Liebe Mitb√ľrgerinnen und Mitb√ľrger,

im Rahmen des St√§dtebauf√∂rderprogramms NRW wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Ma√ünahmen beantragt und zum Teil bereits umgesetzt. So erh√§lt die Stadt 2021 √ľber 4 Mio. Euro St√§dtebauf√∂rdermittel f√ľr den Umbau des Kotzenbergschen Hofs als B√ľrgerzentrum.

Gerade im historischen Stadtkern gibt es jedoch eine ganze Reihe weiterer Herausforderungen, denen wir uns in den kommenden Jahren stellen m√ľssen, um den Stadtkern fit f√ľr die Zukunft zu machen.¬†

Mit der Neuaufstellung eines integrierten st√§dtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) sollen nun die Voraussetzungen zur erneuten Aufnahme in das St√§dtebauf√∂rderprogramm NRW geschaffen werden. Der Fokus liegt auf den Entwicklungsperspektiven f√ľr leerstehende und sanierungsbed√ľrftige Fachwerkh√§user und der attraktiven Gestaltung von Stra√üenr√§umen und den Stadtkerneing√§ngen. Die Stadt Horn-Bad Meinberg hat die B√ľros DSK aus Bielefeld und ARGE Dorfentwicklung aus Detmold mit dem ISEK beauftragt.

Dazu bauen wir auf Ihre Unterst√ľtzung, Sie kennen Ihre Stadt am besten!

Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung, machen Sie mit!

Gru√üwort des B√ľrgermeisters

Play Video

Beteiligungsprozess

1. Beteiligungsrunde
In der ersten Beteiligungsrunde erhielten Sie die M√∂glichkeit allgemeine Anregungen zur Entwicklung des Stadtkerns abzugeben sowie √ľber das Logo abzustimmen.
2. Beteiligungsrunde
In einem 2. Beteiligungs-
schritt haben wir Sie dazu eingeladen konkret an dem erstellten Rahmenplan Handlungsbedarfe zu diskutieren.
3. Beteiligungsrunde |
Digitale Veranstaltung
Die erarbeiteten Maßnahmen wurden daraufhin in einer digitalen Verantaltung mit rd. 25 Teilnehmenden diskutiert, sowie in zwei Arbeitsgruppen vertieft.
3. Beteiligungsrunde |
Stadtspaziergang
Ankn√ľpfend daran wurden die Ma√ünahmen in einem Stadtspaziergang mit rd. 40 Interessierten vor Ort vorgestellt.
4. Beteiligungsrunde
Im Rahmen der 4. Beteiligungsrunde laden wir Sie ein konkrete Hinweise und Verbesserungs-
vorschläge zu den erarbeiteten Maßnahmen einzubringen.
Sommer 2021
Herbst 2021
02. Dezember 2021
11. Dezember 2021
Winter 2021/2022

Vielen Dank f√ľr Ihre Beteiligung!

Alle √ľber die vier Beteiligungsrunden eingegangenen Ideen und Anregungen werden ausgewertet und im Zuge der weiteren Erarbeitung des ISEKs ber√ľcksichtigt.

Die vorläufigen Maßnahmen im Überblick:

Fördermöglichkeiten

Gestalten Sie mit!

√Ėffentliche und private Investitionen gehen Hand in Hand bei der Entwicklung des historischen Stadtkerns. Daher beteiligen sich Bund, Land und die Stadt Horn-Bad Meinberg √ľber das Haus- und Fassadenprogramm an der Modernisierung Ihres Wohn- und/oder Gesch√§ftshauses.

Wie Sie eine F√∂rderung beantragen k√∂nnen und was Sie sonst noch wissen m√ľssen, erfahren Sie hier.

Die Gestaltung von Fassaden und Dachflächen, insbesondere:

  • die Freilegung und Sanierung von Fachwerkfassaden,
  • die fachgerechte Instandsetzung sonstiger Geb√§udefassaden,
  • der Einbau von Holzfenstern,
  • der Einbau von Holzt√ľren und ‚Äďtoren
  • die Dacheindeckung mit roten Tonziegeln
  • sowie die Entsiegelung, Begr√ľnung, Herrichtung und Gestaltung von Hof- und Gartenfl√§chen

Die Förderung mehrerer Teilmaßnahmen ist möglich.
Neben Baukosten sind Ausgaben f√ľr vorbereitende Ma√ünahmen wie fachliche Planungen,¬† Beratung und Betreuung ebenfalls anteilig f√∂rderf√§hig.

Der Zuschuss beträgt 50 Prozent der als förderfähig anerkannten Kosten. Je nach Teilmaßnahme gelten verschiedene Förderhöchstsummen. Weitere Informationen
k√∂nnen Sie der Richtlinie √ľber die Vergabe von Zusch√ľssen f√ľr stadtbildpflegerische Ma√ünahmen entnehmen. Diese stellen Ihnen die DSK oder die Stadt Horn-Bad Meinberg gerne zur Verf√ľgung.

  • Eigent√ľmer
  • Erbbauberechtigte
  • Personen mit eigent√ľmergleicher Rechtsstellung

Das Geb√§ude muss innerhalb des festgelegten Sanierungsgebiets liegen. Grunds√§tzlich ist ebenfalls zu beachten, dass die St√§dtebauf√∂rderung nachrangig gegen√ľber anderen F√∂rdermitteln zu behandeln ist. Das bedeutet, sollte es f√ľr Ihr Vorhaben andere F√∂rderm√∂glichkeiten geben, etwa √ľber die kfW oder die NRW.Bank, m√ľssen diese F√∂rderm√∂glichkeiten genutzt werden. Ein Rechtsanspruch auf F√∂rderung besteht allerdings nicht.

Eine r√ľckwirkende F√∂rderung ist leider nicht m√∂glich. Bitte beachten Sie, dass die Arbeiten noch nicht angefangen haben d√ľrfen, auch eine Beauftragung der ausf√ľhrenden Firma oder Firmen darf noch nicht erfolgt sein. Die Beauftragung eines Planers und dessen Leistungen schlie√üen eine F√∂rderung allerdings nicht aus.

Die Arbeiten können beauftragt werden, sobald Ihnen ein Förderbescheid oder eine Modernisierungsvereinbarung vorliegt.

Die Arbeiten m√ľssen von einem Fachbetrieb ausgef√ľhrt werden. Sollten Sie die Arbeiten dennoch selbst vornehmen wollen, k√∂nnen Sie f√ľr die Materialkosten von der F√∂rderung profitieren. Beachten Sie bitte, dass auch in diesem Fall eine r√ľckwirkende Beg√ľnstigung nicht m√∂glich ist.

Die F√∂rderung wird √ľber einen Zuwendungsantrag direkt bei der Stadt Horn-Bad Meinberg beantragt. Dem Antrag sind weitere Unterlagen wie Kostenvoranschl√§ge, Eigent√ľmernachweis und √§hnliches beizuf√ľgen. Sie k√∂nnen die DSK oder die Stadt Horn-Bad Meinberg gerne ansprechen und wir helfen Ihnen kostenlos bei der Zusammenstellung der Unterlagen und der Beantragung.

Eigent√ľmer von Immobilien im Sanierungsgebiet k√∂nnen die Modernisierungskosten von der Einkommenssteuer absetzen. Bei der erh√∂hten steuerlichen Beg√ľnstigung k√∂nnen die Kosten bereits innerhalb von 12 Jahren vollst√§ndig von der Steuer abgesetzt werden. Instandhaltungsma√ünahmen sind allerdings von dieser Regelung ausgenommen.

Damit Sie die steuerliche Beg√ľnstigung beim Finanzamt anerkannt bekommen, ben√∂tigen Sie eine Bescheinigung der Stadt Horn-Bad Meinberg √ľber die umgesetzten Ma√ünahmen. Die Grundlage f√ľr eine solche Bescheinigung bildet eine Modernisierungsvereinbarung zwischen dem Eigent√ľmer und der Stadt.

Die Pr√ľfung und eine verbindliche Auskunft √ľber die voraussichtliche H√∂he der Steuerverg√ľnstigung obliegen dem zust√§ndigen Finanzamt. Fragen zum Thema Steuern und steuerliche Verg√ľnstigungen sollten Sie mit einem Steuerberater kl√§ren.

Die Modernisierungsvereinbarung muss von Beginn der Maßnahmen mit der Stadt abgeschlossen werden.

Eine Förderung kann pro Objekt nur einmal beantragt werden. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne, alle notwendigen Maßnahmen mit einem Förderantrag zu beantragen.

Sie können sich mit allen Fragen rund um eine Modernisierung, auch zur Ideenfindung, gerne an die DSK oder die Stadt Horn-Bad Meinberg wenden, selbstverständlich kostenlos.

Unser historischer Stadtkern soll schöner werden!! Helfen Sie mit!!

Ihnen f√§llt ein Projekt ein, das bisher nicht zur Sprache gekommen ist? Sie finden dem historischen Stadtkern Horns fehlt etwas? Bringen Sie Ihre Ideen f√ľr Projekte wie Kunstaktionen, Begr√ľnung, M√∂blierung oder was Ihnen sonst noch einf√§llt ein. Finanziert werden k√∂nnte Ihre Idee f√ľr Horn √ľber den Verf√ľgungsfonds.

Der Verf√ľgungsfonds setzt sich zu 75 % aus √∂ffentlichen und zu 25 % aus privaten Finanzmitteln zusammen. Bund, Land und die Stadt Horn-Bad Meinberg zahlen f√ľr jeden Euro, der aus privaten Mitteln in den Verf√ľgungsfonds eingezahlt wird, einen weiteren Euro in den Fonds. Zur Aktivierung der √∂ffentlichen F√∂rderung sind demnach private Mittel notwendig.

Gefördert werden:

  • Investive Ma√ünahmen zur St√§rkung der Stadtteilkultur
  • Investive Ma√ünahmen zur Aufwertung des Stadtbildes
  • Investive Ma√ünahmen zur Imagebildung
  • Investive Ma√ünahmen zur Belebung des Einzelhandels

sowie

  • Ma√ünahmen der √Ėffentlichkeitsarbeit
  • Ma√ünahmen/Aktionen/Workshops zur Aufwertung des Historischen Stadtkerns Horn
  • Mitmachaktionen/Festivit√§ten im Historischen Stadtkern Horn
  • Sonstige geeignete Ma√ünahmen zur St√§rkung und Entwicklung des Historischen Stadtkerns Horn und Aktivierung der verschiedenen Stadtkernakteure

soweit sie Teil investiver Maßnahmen sind.

Einzelpersonen, Unternehmen, Vereine und B√ľrgerinitiativen, Verb√§nde, gemeinn√ľtzige Tr√§ger, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Es werden Investitionskosten, Sachkosten und Honorarkosten gefördert.

Antr√§ge k√∂nnen schriftlich an die Stadt Horn-Bad Meinberg gerichtet werden. Dem Antrag sind Unterlagen der zu erwartenden Kosten, etwa √ľber Angebotsabfragen, beizuf√ľgen. Die DSK und die Stadt Horn-Bad Meinberg helfen Ihnen gerne weiter.

Eine r√ľckwirkende F√∂rderung ist leider nicht m√∂glich. Bitte beachten Sie, dass auch eine Auftragserteilung an ein Unternehmen bereits die F√∂rderung ausschlie√üt. Planungsleistungen sind von dieser Regelung ausgenommen.

Es gibt eine sogenannte Bagatellgrenze, die bei 200 ‚ā¨ liegt. Dies bedeutet, dass ein Projekte oder eine Aktion mindestens Kosten in H√∂he von 400 ‚ā¨ verursachen muss, um von der F√∂rderung profitieren zu k√∂nnen. Zum anderen ist die F√∂rderung auf 10.000 ‚ā¨, also auf 20.000 ‚ā¨ Kosten pro Projekt/ Aktion, begrenzt.

Sofern Sie sich f√ľr eine finanzielle Beteiligung am Verf√ľgungsfonds entschlie√üen, k√∂nnen Sie diese als Spende steuerlich geltend machen.

Zuwendungen f√ľr Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Kriminalpr√§vention, Sport, Heimatpflege und Heimatkunde, traditionelles Brauchtum, b√ľrgerschaftliches Engagement zugunsten gemeinn√ľtziger, mildt√§tiger und kirchlicher Zwecke k√∂nnen als Spende bescheinigt werden.

 Die Spendenbescheinigung wird Ihnen von der Stadt Horn-Bad Meinberg ausgestellt.

Die Stadt Horn-Bad Meinberg stellt eine entsprechende Spendenbescheinigung aus.

Mediathek

Hinweis: Leider sind die 360¬į-Panoramen in der mobilen Ansicht nicht verf√ľgbar.

Luftbilder

Luftbilder

Weiter

Videos

Videos

Weiter

Downloads

Downloads

Weiter

Ansprechpartner

Stadt Horn-Bad Meinberg
Lena Palazio
Marktplatz 4, 32805 Horn-Bad Meinberg
Tel.:  05234 201 277
E-Mail: l.palazio@horn-badmeinberg.de

DSK Stadtentwicklung
Mario Pohle
Mittelstraße 55, 33602 Bielefeld
Tel.: 0521 584864 24
E-Mail: mario.pohle@dsk-gmbh.de

ARGE Dorfentwicklung 
Marco Matthias
Bad Meinberger Str. 1, 32760  Detmold
Tel.: 05231 4536526
E-Mail: mm@dorf-konzepte.de

Top