Erste Strategieansätze

Aus einer umfassenden Analyse von Stärken und Schwächen, den Erkenntnissen aus dem bestehenden Integrierten Handlungskonzept und den Anregungen der Bürgerinnen und Bürger ergeben sich erste Strategieansätze für die zukünftige Entwicklung von Horn. Der übergeordnete Gedanke ist dabei die Gestaltung der Achse von den Externsteinen über den historischen Stadtkern von Horn und den Bahnhof nach Bad Meinberg. Der historische Stadtkern von Horn sollte im Zentrum dieser Achse als eigenständiges Element gestärkt werden.

Zu diesem Ziel tragen klare Nutzungsschwerpunkte bei, an denen sich das Verkehrssystem orientiert. Der ruhende Verkehr wird über ein Parkleitsystem gelenkt. Die Stadteingänge repräsentieren die Qualität des historischen Stadtkerns und eine ansprechende Gestaltung der Plätze und des Wallrundweges sorgt für Aufenthaltsqualität und Naherholungsmöglichkeiten.  Es gilt, die historische Bausubstanz nach Möglichkeit zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Für weitere Informationen klicken Sie auf die Karte!

Schwerpunkt Wohnen und Naherholung

  • Stärkung des Bereiches mit dem Fokus auf Wohnnutzung
  • Erhalt der Burg als Kulturort
  • Erhalt der Naherholungsqualität der Wallanlagen und des Wallrundwegs
  • Verknüpfung der nördlichen Wallanlagen durch einen fußgängerfreundlichen Übergang an der Nordstraße
  • Förderung einer grünen Gestaltung der privaten Blockinnenbereiche
  • Stärkung der Aufenthaltsqualität vor der Burg durch eine Platzgestaltung am Burghof
  • Gestaltung eines einladenden nördlichen und westlichen Stadteingangs

Schwerpunkt Wohnen und öffentliche Nutzungen / Dienstleistung

  • Förderung von öffentlichen Nutzungen und Dienstleistung am Marktplatz
  • Wohnen als vorrangige Nutzung an Burgstraße und Nordstraße
  • Auflösung der Einbahnstraßenregelung an der oberen Mittelstraße zur Stärkung der Verbindung von den Externsteinen nach Horn und Bad Meinberg
  • Erhalt des Parkplatzes an der Ratstwete und Verbesserung der Zu- und Ausfahrtsituation
  • Förderung einer grünen Gestaltung der privaten Blockinnenbereiche
  • Ansprechende Gestaltung des zentralen Platzes an der Kreuzung Nordstraße/Mittelstraße für mehr Aufenthaltsqualität

Schwerpunkt Wohnen und Naherholung

  • Stärkung von Wohnen als Nutzungsschwerpunkt
  • Förderung einer grünen Gestaltung der Blockinnenbereiche
  • Bestehende Planungen zur Aufwertung der Wallanlagen und des Wallweges für mehr Naherholungsqualität
  • Verknüpfung der Wallanlagen durch einen fußgängerfreundlichen Übergang an der Nordstraße
  • Gestaltung eines ansprechenden nördlichen Stadteingangs

Schwerpunkt Wohnen und Einzelhandel

  • Förderung des Nutzungsschwerpunkts Wohnen an Wall-, Pfuhl- und Nordstraße
  • Bündelung und Stärkung des Einzelhandels an der Unteren Mittelstraße
  • Ordnung der Stellplatzsituation im Blockinnenbereich und Herstellung einer fußläufigen Verbindung zur Mittelstraße
  • Reduktion der Stellplatzzahl an der unteren Mittelstraße vor den Einzelhandelsgeschäften mit dem Ziel der Förderung von Aufenthaltsqualität für Fußgänger
  • Erhalt der bestehenden Naherholungsqualität durch den Steckers Teich
  • Gestaltung eines einladenden östlichen Stadteingangs

Schwerpunkt Wohnen und öffentliche Nutzungen / Dienstleistung

  • Stärkung des Schwerpunkts öffentliche Nutzungen und Dienstleistung am Marktplatz
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität des Marktplatzes
  • Wohnen als vorrangige Nutzung an Heerstraße und Leopoldstaler Straße
  • Erhalt des Parkplatzes Domensoot
  • Erhalt der bestehende Freiraumqualität durch die grünen Wallanlagen
  • Gestaltung eines ansprechenden südlichen und westlichen Stadteingangs
  • Stärkung der Verbindung historischer Stadtkern – Schulzentrum, Förderung eines sicheren Schulwegs

Schwerpunkt Wohnen und Einzelhandel

  • Stärkung der Wohnnutzung als Schwerpunkt an Heerstraße und Leopoldstaler Straße
  • Bündelung und Stärkung des Einzelhandels an der Unteren Mittelstraße
  • Ordnung der Stellplatzsituation im Blockinnenbereich und Herstellung einer fußläufigen Verbindung zur Mittelstraße
  • Reduktion der Stellplatzzahl an der unteren Mittelstraße vor den Einzelhandelsgeschäften mit dem Ziel der Förderung von Aufenthaltsqualität für Fußgänger
  • Gestaltung eines einladenden südlichen und östlichen Stadteingangs
  • Erhalt der Qualität der Grünverbindung entlang den Wallanlagen

Schwerpunkt Anbindung an die Externsteine

  • Klare, ansprechende Straßenraumgestaltung für die Verbindung zwischen den Externsteinen und dem historischen Stadtkern von Horn
    • Herstellung einer sicheren Kreuzungssituation Mittelstraße/Potthof
    • Neuordnung der Kreuzungssituation Externsteiner Straße/Paderborner Straße/Mittelstraße
    • Herstellung einer angemessen dimensionierten Fahrbahn
    • Gestaltung einer attraktiven Rad- und Fußwegeverbindung mit sicheren Straßenkreuzungen
  • Regelung des Bring- und Holverkehrs an der Franz-Hausmann-Straße

Schwerpunkt Wohnen, Gewerbe und Naherholung

  • Erhalt des Gewerbeschwerpunkts westlich der Wilberger Straße
  • Sicherung der Wohnbebauung und Freiflächen östlich der Wilberger Straße
  • Gestaltung einer Naherholungsachse entlang der Wiembecke im Anschluss an die Wallanlagen

Schwerpunkt Wohnen und Nahversorgung

  • Erhalt und Förderung des Nutzungsschwerpunkts Wohnen entlang der Kampstraße
  • Entstehung eines neuen Schwerpunkts für die Nahversorgung
  • Förderung gemischter Nutzungen mit dem Fokus auf Wohnen entlang der Bahnhofstraße
  • Einrichtung einer attraktiven Rad- und Fußwegeverbindung entlang der Kampstraße und der Bahnhofstraße zur Verbindung von Bahnhof und historischem Stadtkern

Schwerpunkt Gewerbe und Bahnhof

  • Etablierung eines hochwertigen Gewerbestandortes im Umfeld des Bahnhofs
  • Einrichtung einer attraktiven Rad- und Fußwegeverbindung entlang der Kampstraße und der Bahnhofstraße zur Verbindung von Bahnhof und historischem Stadtkern
  • Aufwertung und Umnutzung des Bahnhofgebäudes als ansprechender Abfahrts- und Ankunftspunkt in Horn, Aufwertung des Bahnhofsumfeld

Erste Strategieansätze

Aus einer umfassenden Analyse von Stärken und Schwächen, den Erkenntnissen aus dem bestehenden Integrierten Handlungskonzept und den Anregungen der Bürgerinnen und Bürger ergeben sich erste Strategieansätze für die zukünftige Entwicklung von Horn. Der übergeordnete Gedanke ist dabei die Gestaltung der Achse von den Externsteinen über den historischen Stadtkern von Horn und den Bahnhof nach Bad Meinberg. Der historische Stadtkern von Horn sollte im Zentrum dieser Achse als eigenständiges Element gestärkt werden.

Zu diesem Ziel tragen klare Nutzungsschwerpunkte bei, an denen sich das Verkehrssystem orientiert. Der ruhende Verkehr wird über ein Parkleitsystem gelenkt. Die Stadteingänge repräsentieren die Qualität des historischen Stadtkerns und eine ansprechende Gestaltung der Plätze und des Wallrundweges sorgt für Aufenthaltsqualität und Naherholungsmöglichkeiten.  Es gilt, die historische Bausubstanz nach Möglichkeit zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Klicken Sie für weitere Informationen auf die Reiter!

Schwerpunkt Wohnen und Naherholung

  • Stärkung des Bereiches mit dem Fokus auf Wohnnutzung
  • Erhalt der Burg als Kulturort
  • Erhalt der Naherholungsqualität der Wallanlagen und des Wallrundwegs
  • Verknüpfung der nördlichen Wallanlagen durch einen fußgängerfreundlichen Übergang an der Nordstraße
  • Förderung einer grünen Gestaltung der privaten Blockinnenbereiche
  • Stärkung der Aufenthaltsqualität vor der Burg durch eine Platzgestaltung am Burghof
  • Gestaltung eines einladenden nördlichen und westlichen Stadteingangs

Schwerpunkt Wohnen und öffentliche Nutzungen / Dienstleistung

  • Förderung von öffentlichen Nutzungen und Dienstleistung am Marktplatz
  • Wohnen als vorrangige Nutzung an Burgstraße und Nordstraße
  • Auflösung der Einbahnstraßenregelung an der oberen Mittelstraße zur Stärkung der Verbindung von den Externsteinen nach Horn und Bad Meinberg
  • Erhalt des Parkplatzes an der Ratstwete und Verbesserung der Zu- und Ausfahrtsituation
  • Förderung einer grünen Gestaltung der privaten Blockinnenbereiche
  • Ansprechende Gestaltung des zentralen Platzes an der Kreuzung Nordstraße/Mittelstraße für mehr Aufenthaltsqualität

Schwerpunkt Wohnen und Naherholung

  • Stärkung von Wohnen als Nutzungsschwerpunkt
  • Förderung einer grünen Gestaltung der Blockinnenbereiche
  • Bestehende Planungen zur Aufwertung der Wallanlagen und des Wallweges für mehr Naherholungsqualität
  • Verknüpfung der Wallanlagen durch einen fußgängerfreundlichen Übergang an der Nordstraße
  • Gestaltung eines ansprechenden nördlichen Stadteingangs

Schwerpunkt Wohnen und Einzelhandel

  • Förderung des Nutzungsschwerpunkts Wohnen an Wall-, Pfuhl- und Nordstraße
  • Bündelung und Stärkung des Einzelhandels an der Unteren Mittelstraße
  • Ordnung der Stellplatzsituation im Blockinnenbereich und Herstellung einer fußläufigen Verbindung zur Mittelstraße
  • Reduktion der Stellplatzzahl an der unteren Mittelstraße vor den Einzelhandelsgeschäften mit dem Ziel der Förderung von Aufenthaltsqualität für Fußgänger
  • Erhalt der bestehenden Naherholungsqualität durch den Steckers Teich
  • Gestaltung eines einladenden östlichen Stadteingangs

Schwerpunkt Wohnen und öffentliche Nutzungen / Dienstleistung

  • Stärkung des Schwerpunkts öffentliche Nutzungen und Dienstleistung am Marktplatz
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität des Marktplatzes
  • Wohnen als vorrangige Nutzung an Heerstraße und Leopoldstaler Straße
  • Erhalt des Parkplatzes Domensoot
  • Erhalt der bestehende Freiraumqualität durch die grünen Wallanlagen
  • Gestaltung eines ansprechenden südlichen und westlichen Stadteingangs
  • Stärkung der Verbindung historischer Stadtkern – Schulzentrum, Förderung eines sicheren Schulwegs

Schwerpunkt Wohnen und Einzelhandel

  • Stärkung der Wohnnutzung als Schwerpunkt an Heerstraße und Leopoldstaler Straße
  • Bündelung und Stärkung des Einzelhandels an der Unteren Mittelstraße
  • Ordnung der Stellplatzsituation im Blockinnenbereich und Herstellung einer fußläufigen Verbindung zur Mittelstraße
  • Reduktion der Stellplatzzahl an der unteren Mittelstraße vor den Einzelhandelsgeschäften mit dem Ziel der Förderung von Aufenthaltsqualität für Fußgänger
  • Gestaltung eines einladenden südlichen und östlichen Stadteingangs
  • Erhalt der Qualität der Grünverbindung entlang den Wallanlagen

Schwerpunkt Anbindung an die Externsteine

  • Klare, ansprechende Straßenraumgestaltung für die Verbindung zwischen den Externsteinen und dem historischen Stadtkern von Horn
    • Herstellung einer sicheren Kreuzungssituation Mittelstraße/Potthof
    • Neuordnung der Kreuzungssituation Externsteiner Straße/Paderborner Straße/Mittelstraße
    • Herstellung einer angemessen dimensionierten Fahrbahn
    • Gestaltung einer attraktiven Rad- und Fußwegeverbindung mit sicheren Straßenkreuzungen
  • Regelung des Bring- und Holverkehrs an der Franz-Hausmann-Straße

Schwerpunkt Wohnen, Gewerbe und Naherholung

  • Erhalt des Gewerbeschwerpunkts westlich der Wilberger Straße
  • Sicherung der Wohnbebauung und Freiflächen östlich der Wilberger Straße
  • Gestaltung einer Naherholungsachse entlang der Wiembecke im Anschluss an die Wallanlagen

Schwerpunkt Wohnen und Nahversorgung

  • Erhalt und Förderung des Nutzungsschwerpunkts Wohnen entlang der Kampstraße
  • Entstehung eines neuen Schwerpunkts für die Nahversorgung
  • Förderung gemischter Nutzungen mit dem Fokus auf Wohnen entlang der Bahnhofstraße
  • Einrichtung einer attraktiven Rad- und Fußwegeverbindung entlang der Kampstraße und der Bahnhofstraße zur Verbindung von Bahnhof und historischem Stadtkern

Schwerpunkt Gewerbe und Bahnhof

  • Etablierung eines hochwertigen Gewerbestandortes im Umfeld des Bahnhofs
  • Einrichtung einer attraktiven Rad- und Fußwegeverbindung entlang der Kampstraße und der Bahnhofstraße zur Verbindung von Bahnhof und historischem Stadtkern
  • Aufwertung und Umnutzung des Bahnhofgebäudes als ansprechender Abfahrts- und Ankunftspunkt in Horn, Aufwertung des Bahnhofsumfeld

Ansprechpartner

Stadt Horn-Bad Meinberg
Lena Palazio
Marktplatz 4, 32805 Horn-Bad Meinberg
Tel.:  05234 201 277
E-Mail: l.palazio@horn-badmeinberg.de

DSK Stadtentwicklung
Mario Pohle
Mittelstraße 55, 33602 Bielefeld
Tel.: 0521 584864 24
E-Mail: mario.pohle@dsk-gmbh.de

ARGE Dorfentwicklung 
Laura-Kim Birkner
Bad Meinberger Str. 1, 32760  Detmold
Tel.: 05231 4536526
E-Mail: lkb@dorf-konzepte.de

Top